Ästhetische Sprünge in luftigen Höhen (Neue OZ)

Kreismeisterschaften im Trampolinturnen in Melle

maka Melle. Fast acht Meter hoch sprang die 14-jährige Nina Rautenberg schon beim Warmturnen auf dem Trampolin – natürlich mit Grätsche in Höhe der Hallendecke. Als eine von 70 Turnerinnen traf sie am Wochenende auf die starke Konkurrenz aus dem gesamten Landkreis Osnabrück.

Gute zweite und dritte Plätze belegten die Turnerinnen des SC Melle bei den Kreismeisterschaften im Trampolinturnen. Hannah Sundermeier schaffte es bei den Anfängern sogar auf den ersten Platz. In der Landesturnschulhalle traten sie unter anderem in den Wettkampf mit Mannschaften aus Wallenhorst, Borgloh und Lechtingen.

„Körperspannung halten, Beine immer gestreckt“, definierte Trainerin Gaby Ronsiek-Niederbröker als wichtige Regel beim Trampolinspringen. Bei den Sprüngen sei es wichtig, die Mitte des Trampolins zu treffen. Wer an den Rand springt, lebt nicht nur gefährlich, die Jury zieht außerdem Punkte ab. Ähnlich wie beim Kunstturnen bewerteten die fünf Kampfrichter die Leistungen von fünf bis hin zu zehn Punkten für die beste.

Am Wettkampf nahmen 25 Anfänger im Alter von sechs bis 15 Jahren teil. Hannah Ronsiek-Niederbröker schaffte es in der jüngsten Gruppe auf den dritten Platz. Jana Paehl erreichte den zweiten Platz. In den vier Gruppen der 45 fortgeschrittenen Turnerinnen profilierte sich die Turnerriege aus Melle ebenfalls gut.

Dritte Plätze erzielten Laura Pleister (Jahrgänge 2001 und jünger) und Natalie Harhuis (Jahrgänge 1998 bis 2000). Den zweiten Platz holten Nina Rautenberg (Jahrgänge 1995 bis 1997) und Tanja Röser (Jahrgang 1994 und älter). Um die zehn Sprünge pro Übung so gelungen zu präsentieren, trainiert Nina Rautenberg seit sieben Jahren im Verein. Dreimal pro Woche übt sie die Rücken-/ Bauchsprünge und auch Sprünge nach freier Wahl. Denn die durfte sie im Finale zeigen. In der Leistungsgruppe des SC Melle trainieren regelmäßig 18 Turner. 20 weitere üben in der allgemeinen Leistungsgruppe.

Die zahlreichen Besucher freuten sich über die fantastischen Leistungen beim Wettkampf – artistisch und ästhetisch zugleich.

 

In vier Wochen geht es in SCHLEDEHAUSEN weiter mit den Bezirksmeisterschaften im Trampolinspringen.

Quelle: NOZ vom 14.02.2012

Platzierung der TVS-Teilnehmer: Kathi auf 1, Gina auf 3, Sandra auf 5 und Ilka auf 12

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nadine (Samstag, 08 September 2012 21:31)

    Kann mir vielleicht jemand sagen, wann die nächsten Kreismeisterschaften stattfinden?

Der Berg ruft! Wer reist mit uns?

Vom 3.10. bis zum 10.10.18 bieten wir eine Mountainbike- und eine Laufreise zu den Krimmler Wasserfällen im Nationalpark Hohe Tauern an: Nähere Infos gibt es unter:

http://www.molitor-os.de/reise-eins.asp für das Laufcamp. Dort geht es auch zur Buchung.
Die mitreisenden Läufer wird Lutz Molitor betreuen und 5 Tage lang eine Trainingswoche mit integriertem Laufanalyseteil leiten. Für die Läufer ist der Höhepunkt der Woche der „Krimmler-Wasserfall-Lauf“ am 7.10.18.

http://www.molitor-os.de/reise-zwei.asp für den Mountainbike-Hotspot. Dort geht es auch zur Buchung.
Sonja Wietzorek wird als „Reisebegleitung“ für die Mountainbiker mitfahren, dort 5 Tage lang eine Trainingswoche gestalten und dabei auch Radanalysen durchführen.

Warum reisen wir gerade zu den Krimmler Wasserfällen?
Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es mit der Gegend um die „Krimmler Wasserfälle“ ein speziell für Asthmatiker und Allergiker geeignetes Erholungsgebiet. Studien haben belegt, dass der Aufenthalt dort einen Riesenschritt in Richtung „Cortisonfreiheit“ ermöglicht. Deswegen planen wir im nächsten Jahr im Sommer dort sowohl ein Mountbike- als auch ein Laufcamp speziell für Asthmatiker und Allergiker. Gesunde Luft beim Training ist natürlich auch für den Nichtallergiker ein absolutes Qualitätsmerkmal.