Volleyballtrainer gehen mit ihren Teams fit in die Saison

Fit in die Saison“ hieß der Lehrstoff am Wochenende für nahezu 50 Volleyballtrainer aus ganz Niedersachsen. An zwei Tagen informierten sich
u. a. auch die Trainer des TV Schledehausen, Dieter Wültener und Volker Buch, über Themen wie Periodisierung und Teambuildung.
Referent Frank Rogalski aus Braunschweig vermittelte dabei nicht nur modernes Trainerwissen, sondern stellte die Trainer immer wieder vor die Aufgabe, den Bezug zur eigenen Mannschaft herzustellen.
Für den VfL Löningen als Ausrichter des Lehrgangs begrüßte Martin Richter den Referenten und die angereisten Trainer. Frank Rogalski sei als Trainer, Co-Trainer und in weiteren Aufgaben von der Zweiten Liga bis zum mittleren Leistungsniveau tätig, so Richter. „Die hohe Fachlichkeit des Referenten äußert sich in dessen Authentizität und dem spielerischen Transfer der theoretischen Ansätze in den unmittelbaren Praxisbezug.“ Richter freute sich, einen derart versierten Referenten für die Veranstaltung in Löningen gewonnen zu haben.
Schwerpunkte des ersten Tages waren Saisonplanung unter Betrachtung des Umfeldes und der zur Verfügung stehenden Spieler sowie Periodisierung im Trainings- und Wettkampfbetrieb.
Der zweite Lehrgangstag war geprägt mit Fragestellungen zur Teamzusammenstellung und zum Teambuildung vor dem Hintergrund verschiedenster Spielertypen. Mit lebhaften Beispielen wies Rogalski darauf hin, dass die verschiedenen Problemlagen in den Teams oftmals unabhängig von der Leistungshöhe gelten.
Mit einer ganzen Sporttasche mit neuem Fachwissen und neuen Impulsen verabschiedeten Referent und Ausrichter die Lehrgangsteilnehmer. Dabei ließ es Rogalski nicht aus, unter dem Stichwort „Ziele setzen“ die Trainer in einer abschließenden Gruppenarbeit damit zu befassen, ob und welche neuen Erkenntnisse sie künftig konkret in ihre Trainerarbeit einbringen wollen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Der Berg ruft! Wer reist mit uns?

Vom 3.10. bis zum 10.10.18 bieten wir eine Mountainbike- und eine Laufreise zu den Krimmler Wasserfällen im Nationalpark Hohe Tauern an: Nähere Infos gibt es unter:

http://www.molitor-os.de/reise-eins.asp für das Laufcamp. Dort geht es auch zur Buchung.
Die mitreisenden Läufer wird Lutz Molitor betreuen und 5 Tage lang eine Trainingswoche mit integriertem Laufanalyseteil leiten. Für die Läufer ist der Höhepunkt der Woche der „Krimmler-Wasserfall-Lauf“ am 7.10.18.

http://www.molitor-os.de/reise-zwei.asp für den Mountainbike-Hotspot. Dort geht es auch zur Buchung.
Sonja Wietzorek wird als „Reisebegleitung“ für die Mountainbiker mitfahren, dort 5 Tage lang eine Trainingswoche gestalten und dabei auch Radanalysen durchführen.

Warum reisen wir gerade zu den Krimmler Wasserfällen?
Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es mit der Gegend um die „Krimmler Wasserfälle“ ein speziell für Asthmatiker und Allergiker geeignetes Erholungsgebiet. Studien haben belegt, dass der Aufenthalt dort einen Riesenschritt in Richtung „Cortisonfreiheit“ ermöglicht. Deswegen planen wir im nächsten Jahr im Sommer dort sowohl ein Mountbike- als auch ein Laufcamp speziell für Asthmatiker und Allergiker. Gesunde Luft beim Training ist natürlich auch für den Nichtallergiker ein absolutes Qualitätsmerkmal.