Die Kampfsportabteilung im TVS

Ju-Jutsu ist ein realitätsnaher Kampfsport, der sich der wirkungsvollsten Techniken verschiedenster Kampfsportarten (Judo, Karate, Aikido, Wing-Tsun um nur einige zu nennen) bedient.

In unserer Abteilung legen wir dabei weniger Augenmerk auf traditionelle Rituale oder das Auswendiglernen japanischer Begrifflichkeiten. Wichtiger ist für uns, ein umfassendes und konsequentes Selbstverteidigungssystem zu erlernen und stetig zu verbessern, das nicht auf Akrobatik sondern auf Wirksamkeit setzt.

Hierfür treffen wir uns an zwei Tagen in der Woche zum Training für Jugendliche und Erwachsene und an einem Tag für das Kindertraining.

 

Unsere Kindergruppe

Etwa 16 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 9 und 11 Jahren kommen regelmäßig zum Training und sind mit sehr viel Eifer und manchmal etwas Übermut bei der Sache. Im Laufe des letzten Jahres sind einige Kinder in die Jugendgruppe gewechselt, einige Kinder sind dafür neu in die Gruppe gekommen.

 

Die Kinder nähern sich dem Kampfsport über Budospiele, viel Bewegung und einfachen Techniken an. Als Trainer versuchen wir die Kinder konditionell und koordinativ zu schulen. Im Mittelpunkt soll aber immer der Spaß stehen.

 

Aus diesem Grund haben die Kinder zwei Teams (Team Blau, Team Gelb) gebildet, die miteinander in Wettstreit treten und in denen jeder einzelne versucht, durch gute Kampfsportleistungen möglichst viele Punkte für seine Mannschaft zu erzielen. Die Kinder sind hier jede Woche erneut mit Feuereifer bei der Sache. Als Trainer wiederum steuern wir die Aufgabenstellungen, so dass jedes Kind die Chance hat, seine Stärken einzubringen.

 

Die Jugendgruppe

In der Jugend- und Erwachsenengruppe sind aktuell etwa 15 Jugendliche und Erwachsene im Alter zwischen 11 und 52 Jahren. Zum Training finden sich regelmäßig 8 bis 10 Personen ein.

 

In dieser Gruppe geht es deutlich handfester "zur Sache", angefangen von einem Aufwärmspiel mit minimalen Regeln über ein regelmäßiges, schweißtreibendes Konditions- und Krafttraining hin zu Schlag- und Trittechniken, Würfen und Bodenkämpfen. Dazwischen werden immer wieder mal die Boxhandschuhe angezogen oder ein Szenarientraining eingelegt.

 

Während einige Gruppenmitglieder aus der Kindergruppe zu uns gestoßen sind, haben wir andererseits aber auch eine Reihe an Mitgliedern verloren, die nach dem Ende der Schulausbildung fortgegangen sind oder einfach das Interesse (hoffentlich nur: zeitweise) am Kampfsport verloren haben.

 

Externe Veranstaltungen

Ein wesentlicher Aspekt des Ju-Jutsu ist es, immer wieder über den Tellerrand zu schauen, neue Techniken zu erlernen, Erlerntes kritisch zu hinterfragen.

Deshalb werden regelmäßig durch den NJJV (Niedersächsischer Ju-Jutsu Verband) verschiedenste Veranstaltungen angeboten, die sich eben nicht nur mit Ju-Jutsu sondern auch mal mit ganz anderen Verteidigungstechniken befassen, sei es phillipinischer Stockkampf, Krav-Maga oder Freie SV.

 

 

 

Der Berg ruft! Wer reist mit uns?

Vom 3.10. bis zum 10.10.18 bieten wir eine Mountainbike- und eine Laufreise zu den Krimmler Wasserfällen im Nationalpark Hohe Tauern an: Nähere Infos gibt es unter:

http://www.molitor-os.de/reise-eins.asp für das Laufcamp. Dort geht es auch zur Buchung.
Die mitreisenden Läufer wird Lutz Molitor betreuen und 5 Tage lang eine Trainingswoche mit integriertem Laufanalyseteil leiten. Für die Läufer ist der Höhepunkt der Woche der „Krimmler-Wasserfall-Lauf“ am 7.10.18.

http://www.molitor-os.de/reise-zwei.asp für den Mountainbike-Hotspot. Dort geht es auch zur Buchung.
Sonja Wietzorek wird als „Reisebegleitung“ für die Mountainbiker mitfahren, dort 5 Tage lang eine Trainingswoche gestalten und dabei auch Radanalysen durchführen.

Warum reisen wir gerade zu den Krimmler Wasserfällen?
Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es mit der Gegend um die „Krimmler Wasserfälle“ ein speziell für Asthmatiker und Allergiker geeignetes Erholungsgebiet. Studien haben belegt, dass der Aufenthalt dort einen Riesenschritt in Richtung „Cortisonfreiheit“ ermöglicht. Deswegen planen wir im nächsten Jahr im Sommer dort sowohl ein Mountbike- als auch ein Laufcamp speziell für Asthmatiker und Allergiker. Gesunde Luft beim Training ist natürlich auch für den Nichtallergiker ein absolutes Qualitätsmerkmal.