Weihnachtsfeier beim TVS 2014


Am 13.12.2014 hatte der Nikolaus achtzig mit Leckereien gefüllte Tüten in seinem Sack, um sie in der Aula der „Schule am Berg“ an die aufgeregte Kinderschar des Turnvereins Schledehausen zu verteilen. Der weihnachtlich geschmückte Raum lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Kinder, Eltern und Großeltern zur Weihnachtsfeier des TVS. Viele selbst gebackene Plätzchen, Süßigkeiten und Tannengrün zierten die Tischreihen, der Duft von Kaffee wehte durch den Saal, wohlige Wärme ließ das nasskalte Wetter draußen vergessen – einem gemütlichen Nachmittag konnte somit nichts im Wege stehen, zumal auch für das leibliche Wohl der Väter durch die Thekenmannschaft mit Rosi Schnittker und Ute Mandrella gesorgt war.

Heike Wültener, die 2. Vorsitzende des TVS, begrüßte alle Gäste und eröffnete das Programm. Zunächst wurde Sigrid Bullerdieck für ihre 30jährige Tätigkeit als Übungsleiterin beim Kinderturnen geehrt und erntete viel Applaus bei der Überreichung des Blumenstraußes (für Sigrid sicher der passende Rahmen zur Ehrung ihres Einsatzes mit und an den kleinen Menschen, da viele Aktive aus ihren Gruppen anwesend waren).

Die Kindertanzgruppen von Gisela Tönnes sorgten danach mit Choreographien zu den Liedern „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Hey, der Nikolaus will tanzen“ für schwungvoll-adventliche Unterhaltung und begeisterten alle Zuschauer. Etwas wackelig auf den Beinen und mit einer Beschwerde über die Steigung am Berg auf den Lippen, nahm Oma Söffken (Anke Brinker) auf der Bühne der Schulaula Platz, um als seit Jahren bestehende „feste Einrichtung“ der Feier, den Kindern auch 2014 eine Weihnachtsgeschichte zu erzählen – die Geschichte von „Gottlieb Engel“, der schon ihre Kinder und Enkelkinder mit Spannung zugehört hatten: schließlich passiert es ja nicht alle Tage, dass ein richtiger Engel in der Schulaula landet und der kleinen Susi bei den Vorbereitungen zum Weihnachtsspiel hilft. Als „Weltpremiere“ wurde „Nikolaus und Nikoletta“ angekündigt – eine schwungvolle Darbietung der Kindertanzgruppe, bei der auch alle Erwachsenen und Kinder mit tanzen und singen konnten.

Die Theatergruppe des TVS, unter der Leitung von Birgit Greiwe-Raseck, führte anschließend das Stück „Vertreter gesucht“ auf, in dem der Nikolaus eine Vertretung sucht, weil er sich das Bein gebrochen hat. Er sei in der Badewanne ausgerutscht oder über sein Rentier gestolpert und liege im Krankenhaus. Die gesamte Engelschar diskutiert über seinen Ersatz. Doch alle Alternativvorschläge scheinen zu scheitern: Sankt Martin ist noch zu müde von seinem letzten Einsatz und macht Ferien – das Christkind ist zu klein, hat keinen Bart und auch die Rentiere mögen das Christkind nicht – der Osterhase hoppelt zu viel und hat keine tiefe Stimme. Die Engel sind verzweifelt. Auf dem Höhepunkt der Diskussion erscheint plötzlich der Nikolaus und klärt das Versehen auf: Bei einem Unfall mit dem Rentierschlitten hat nicht er, sondern ein Rentier sich das Bein gebrochen und darum kam es zu dieser Verspätung. Gottseidank. Dann bleibt ja alles so wie im letzten Jahr. Nachdem auch der Nikolaus seinen Unmut über den beschwerlichen Aufstieg am Berg losgelassen hatte, begann die Übergabe der Tüten an die Kinderschar. Viele Jungen und Mädchen waren ganz aufgeregt vor der imposanten Erscheinung vom Nikolaus und stellten sich lieber noch einmal hinten in der Reihe der Kinder an, die darauf warteten ihr Gedicht aufzusagen oder ihr Lied zu singen, um die süße Präsenttüte entgegen nehmen zu können.

Zum Abschluss erklangen die Lieder „Lasst uns froh und munter sein“ und „Alle Jahre wieder“. Das wünscht sich auch der Vorstand für das kommende Jahr und freut sich auf die nächste Weihnachtsfeier beim TVS.

Siegfried Ober-Grefenkämper

Der Berg ruft! Wer reist mit uns?

Vom 3.10. bis zum 10.10.18 bieten wir eine Mountainbike- und eine Laufreise zu den Krimmler Wasserfällen im Nationalpark Hohe Tauern an: Nähere Infos gibt es unter:

http://www.molitor-os.de/reise-eins.asp für das Laufcamp. Dort geht es auch zur Buchung.
Die mitreisenden Läufer wird Lutz Molitor betreuen und 5 Tage lang eine Trainingswoche mit integriertem Laufanalyseteil leiten. Für die Läufer ist der Höhepunkt der Woche der „Krimmler-Wasserfall-Lauf“ am 7.10.18.

http://www.molitor-os.de/reise-zwei.asp für den Mountainbike-Hotspot. Dort geht es auch zur Buchung.
Sonja Wietzorek wird als „Reisebegleitung“ für die Mountainbiker mitfahren, dort 5 Tage lang eine Trainingswoche gestalten und dabei auch Radanalysen durchführen.

Warum reisen wir gerade zu den Krimmler Wasserfällen?
Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es mit der Gegend um die „Krimmler Wasserfälle“ ein speziell für Asthmatiker und Allergiker geeignetes Erholungsgebiet. Studien haben belegt, dass der Aufenthalt dort einen Riesenschritt in Richtung „Cortisonfreiheit“ ermöglicht. Deswegen planen wir im nächsten Jahr im Sommer dort sowohl ein Mountbike- als auch ein Laufcamp speziell für Asthmatiker und Allergiker. Gesunde Luft beim Training ist natürlich auch für den Nichtallergiker ein absolutes Qualitätsmerkmal.